Loading ...

Capital One Hacker verwendet dreißig Bitcoin Revolution Firmenserver, um Kryptowährungen abzubauen

Der Hacker hinter Capital One Hacking war das Mining von Kryptowährungen in Netzwerken von mehr als dreißig Unternehmen.

Zugriff auf Bitcoin Revolution Backend-Server

Der Hacker, Paige Thompson, hackte sich in Server von mehr als dreißig Unternehmen ein, indem er Zugriff auf Backend-Server erhielt. Paige hat die Firmen-Firewalls durch seine Erfahrungen falsch konfiguriert und diese Server zum Abbau von Bitcoin Revolution Kryptowährungen verwendet. Paige Thompson ist ein dreiunddreißig Jahre alter Bitcoin Revolution Softwareentwickler, der in der Lage war, Netzwerke von mehr als dreißig Unternehmen zu durchbrechen. Sie nutzte dies, um auf private Informationen in der Cloud zuzugreifen und Kryptowährungen über Firmenserver abzurufen.

Was ist der Schaden?

Von der Verletzung waren mehr als hundert Millionen Nutzer betroffen. Darüber hinaus zitiert die Anklage, dass sie Software entwickelt hat, die Firmenkunden mit modifizierten Firewalls identifiziert. Über diese Kunden konnte Paige auf Backend-Server zugreifen, mit denen sie beim Aufbau eines Kryptowährungs-Mining-Systems private Daten herunterlud. Die von dem Hack betroffenen Unternehmen wurden nicht bekannt gegeben.

Capital One Hacker

Quellen berichten jedoch, dass die Liste der betroffenen Unternehmen ein Telekommunikationsunternehmen, eine Behörde des öffentlichen Sektors und eine Universität umfasst. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Strafverfolgungsbehörden nur über ihr GitHub-Konto, über das sie gestohlene Daten auf der Plattform weitergab, von Paiges Beteiligung erfahren haben.

Verletzung von Capital One: Was ist mit den Daten passiert? Das Justizministerium enthüllte, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Paige eine der Informationen, auf die sie zugegriffen hat, verkauft hat. Das bedeutet, dass niemand bei der Verletzung verletzt wurde. Es ist jedoch unklar, ob sie beabsichtigte, es später zu verkaufen. Derzeit wissen wir nicht, wie viel sie durch den Hack abgebaut hat, und es wird erwartet, dass das Verteidigungsministerium bald ihre Kryptowährungsbestände beschlagnahmen wird.